Regeln &
Ordnungen

Stand: 01.01.2019

1. Aus (Regel 18.2)

  1.  Aus wird durch Zäune und weiße Pfähle gekennzeichnet.
  2.  Geteerte Straßen und Wege (spielbahnseitige Kante) und die jenseitigen Flächen sind Aus.
    Ausnahme: Spielbahn 17. Die Teerstraße wird überspielt. Aus beginnt hier erst wie markiert (weiße Linie über die Straße, Teerstraßenregelung beginnt erst dahinter in Richtung Clubhaus).
  3. Weiß/Grüne Pfosten (Platzinterne Ausgrenzen). Aus nur für die Spielbahn, zu der die weiße Seite zeigt (Bahn 6, 14, 16). Für die Parallelbahn, zu der die grüne Seite der Pfosten zeigt, sind diese unbewegliche Hemmnisse.

Sicherheitshinweis: Das Grün der Spielbahn 14 darf von Spielbahn 16 aus nur überspielt werden, solange sich kein Spieler „auf“ oder „in der Nähe“ des Grüns 14 aufhält.

2. Penalty Areas (Regel 17)

Alle Bereiche, die durch rote oder gelbe Pfähle (und/oder rote und gelbe Linien) gekennzeichnet sind.

3. Ungewöhnliche Platzverhältnisse (Regel 16.1)

  1. Boden in Ausbesserung ist durch weiße Einkreisungen und/oder blaue Pfähle gekennzeichnet. Ist Beides vorhanden, gilt die Linie.
  2. Erleichterung wird nicht gewährt, wenn lediglich die Standposition durch ein Loch, aufgeworfenes oder den Laufweg eines Tieres, eines Reptils oder eines Vogels behindert wird. (Ausnahme Maulwurfhügel)
  3. Alle blau gepflockten/markierten Bäume, inklusive deren Gießringe
  4. Mit Pfählen, Manschetten, Bändern oder Seilen gekennzeichneten Anpflanzungen
  5. Orientierungspfahl hinter Green 1, sowie Stein- und Schildkonstrukte sind unbewegliche Hemmnisse.

4. Strom-/ Freileitungen

Trifft ein Ball eine Strom-oder Freileitung oder deren Mast (einschließlich Sockel), so muss der Schlag straflos wiederholt werden (siehe Regel 14.6).

5. Eingebetteter Ball (Regel 16.3)

Straflose Erleichterung ist nur dann zulässig, wenn ein Ball in einem Teil des Geländes eingebettet ist, das auf Fairwayhöhe oder niedriger geschnitten ist.

6. Üben/Einschränkung von Übungsschlägen

Regel 5.5.b wird wie folgt abgeändert: Zwischen dem Spiel von zwei Löchern darf ein Spieler keinen Übungsschlag auf oder nahe dem Grün des soeben beendeten Lochs spielen.

7. Unterbrechung des Spiels; Wiederaufnahme des Spiels (Regel 5.7b)

Signaltöne für sofortige Spielunterbrechung:

  1. Unterbrechung des Spiels: 1 langer Signalton
  2. Wiederaufnahme des Spiels: 2 lange Signaltöne
  3. Abbruch des Spiels: drei lange Signaltöne

Strafe für Vertstoß gegen Regel 5.7b: Disqualifikation

Hinweis: Unabhängig hiervon kann jeder Spieler bei Blitzgefahr das Spiel eigenverantwortlich unterbrechen.

Verstoß gegen Platzregel:
Lochspiel – Lochverlust
Zählspiel – Grundstrafe

Der
Vorstand

Allgemeine Wettspielordnung für den Golfclub Kitzingen e.V.

Stand: 01.01.2019

  1. Spielbedingungen: Gespielt wird nach den „Offiziellen Golfregeln“ des Deutschen Golf Verbandes. Die Wettspiele werden nach den DGV-Vorgaben- und Spielbestimmungen ausgerichtet. Zusätzlich gelten die Platzregeln sowie evtl. Sonderplatzregeln des GC Kitzingen, die per Aushang bekannt gemacht werden.
  2. Turnieranmeldung: Anmeldung im Internet oder Eintrag in die Meldeliste.
  3. Meldeschluss: Der Meldeschluss wird in der Ausschreibung des Turniers festgelegt. Nachmeldungen werden auf einer Warteliste erfasst und nach Ermessen der Spielleitung berücksichtigt.
  4. Startzeitenbekanntgabe: Am Abend vor dem Wettspiel, ab 18 Uhr, können die festgelegten Startzeiten im Internet eingesehen werden. Gleichzeitig erfolgt Mitteilung per SMS. Die endgültigen Startzeiten werden spätestens 1 Stunde vor Beginn des Wettspiels per Aushang bekannt gegeben.
  5. Startgeld: Das Startgeld ist bei Abholung der Zählkarte an den Clubbeauftragten zu entrichten. Das Startgeld ist auch fällig und zu entrichten, wenn der Bewerber seine Teilnahme nach Meldeschluss -egal aus welchen Gründen- absagt, oder nicht zum Wettspiel antritt.
  6. Unangemessene Verzögerung: Langsames Spiel (Regel 5.6) Hat eine Spielgruppe nach Auffassung der Spielleitung den Anschluss an die vorangehende Spielgruppe verloren, so wird die Spielergruppe ermahnt. Wird danach eine Verbesserung des Spieltempos nicht festgestellt, wird der Spielgruppe mitgeteilt, dass ab sofort für jeden einzelnen Spieler eine Zeitnahme durchgeführt wird. Die Zeitnahme beginnt, wenn der Spieler mit seinem Schlag an der Reihe ist. Überschreitet der erste Spieler die Zeit von 60 sec. und die folgenden Spieler die Zeit von 45 sec. für die Ausführung des Schlages, so wird das als Verstoß der Regel 5.6 angesehen.
    Zählspiel: 1.Verstoß= 1 Strafschlag; 2.Verstoß= 2 Strafschläge; 3.Verstoß= Disqualifikation.
  7. Aussetzung des Spiels wegen Gefahr (Anmerkung Regel 5.7) Hat die Spielleitung das Spiel wegen Gefahr ausgesetzt, so dürfen Spieler, die sich zwischen dem Spielen von zwei Löchern befinden, das Spiel nicht wieder aufnehmen, bevor die Spielleitung ein Wiederaufnahme angeordnet hat. Befinden sie sich beim Spielen eines Lochs, so müssen sie das Spiel unverzüglich unterbrechen. Versäumt ein Spieler, das Spiel unverzüglich zu unterbrechen, ist er disqualifiziert.
    + Signal für unverzügliche Unterbrechung: 1 langer Signalton
    + Signal für Wiederaufnahme des Spiels: Wiederholt 2 lange Signaltöne
    + Signal für Spielabbruch: 3 lange Signaltöne
    Anmerkung: Unabhängig hiervon obliegt die Spielunterbrechung bei Blitzgefahr der Eigenverantwortung des Spielers (Regel 6-8.a.2). Die sportliche Fairness gebietet es, dass der gesamte Flight das Spiel unterbricht, wenn zumindest ein Bewerber Blitzgefahr als gegeben ansieht.
  8. Zählerbestimmung Der Zähler ist regelmäßig auf der Scorekarte vermerkt. Fehlt diese Angabe, oder ändert sich die Zahl der Spieler im Flight (z.B. weil ein Spieler nicht erscheint), so wird wie folgt gezählt: 1 zählt 2, 2 zählt 3, usw. Der Letzte zählt den Ersten.
  9. Schlagzahlen im Zählspiel (Regel 6-6) Beim Ausfüllen der Scorekarte ist auf folgende Punkte zu achten:
    + Die Schlagzahlen sind vom Zähler in die „Spieler-Spalte“ in gut leserlichen Ziffern einzutragen.
    + Falls eine Zahl korrigiert werden muss, darf diese grundsätzlich nicht überschrieben werden. Sie muss durchgestrichen werden und die neue Zahl ist in die Spalte daneben einzutragen.
    + Solche Änderungen sind vom Zähler durch „Abzeichnen“ zu bestätigen. Spieler, die Scorekarten einreichen, bei denen diese Richtlinien und/oder die anderen Punkte der Regel 6-6 nicht erfüllt sind, werden disqualifiziert.
  10. Wertung: In Zählspielen nach Regel 3.3, ist Bruttosieger/in, wer die niedrigste Schlagzahl für die festgesetzte Runde hat. Den Nettosieger/in bestimmt die niedrigste Netto-Schlagzahl (=Brutto-Schlagzahl minus Spielvorgabe). Im Zählspiel nach Stableford (Regel 21.1) gewinnt der/die Bewerber/in mit den meisten Punkten. Bruttosieger/in = die meisten Brutto-Punkte, Nettosieger/in = die meisten Nettopunkte.
  11. Preise: Gemäß Ausschreibung.
  12. Üben/Nachputten: Das Üben während der Runde (auch Nachputten) ist im Zählspiel, auch nach Stableford nicht gestattet.
    Strafe bei Verstoß: 2 Strafschläge.
  13. Golfwagen: Bei clubinternen und offenen Wettspielen des Golfclub Kitzingen e.V. dürfen Spieler auf Golfwagen mitfahren (nach Verfügbarkeit).
  14. Nearest to the Pin: Es zählt der erste Schlag des Spielers auf dem bezeichneten Loch. Der Ball muss auf dem Grün liegen. Die Entfernung von der markierten Stelle zum „Lochrand“ darf erst gemessen werden, wenn alle Spieler der Gruppe das Loch beendet haben.
  15. Longest Drive: Es zählt der erste Schlag des Spielers auf dem bezeichneten Loch. Der Ball muss auf der kurz gemähten Rasenfläche(Fairway-Höhe oder kürzer) liegen.
  16. Beendigung des Turniers: Das Turnier ist nach der Siegerehrung bzw. mit Aushang der Ergebnisliste beendet.
  17. Änderungsvorbehalt: Die Spielleitung hat in begründeten Fällen bis zum Start das Recht, die Ausschreibung zu ändern oder Sonderplatzregeln zu erlassen.

Stand: 16.10.2016

Platz- und Spielordnung für den Golfclub Kitzingen e.V.

 Der wahre Geist des Golfspiels

„Das Spiel beruht auf dem ehrlichen Bemühen jedes einzelnen Spielers, Rücksicht auf andere Spieler zu nehmen und nach den Regeln zu spielen. Alle Spieler sollten sich diszipliniert verhalten und jederzeit Höflichkeit und Sportsgeist erkennen lassen, gleichgültig, wie ehrgeizig sie sein mögen (spirit of the game)“.

Sicherheit, Rücksichtnahme, Höflichkeit

Die Sicherheit aller sich auf der Anlage befindlichen Personen hat höchste Priorität. Daher ist jegliche Gefährdung von Personen beim Golfspiel auszuschließen. Auch die Gefährdung von Platzarbeitern, die bemüht sind, den Spielbetrieb so wenig wie möglich zu stören, muss vermieden werden.

Lassen sie Höflichkeit walten und nehmen sie Rücksicht auf andere Spieler, indem Sie alles vermeiden, was Ihre Mitspieler beim Spiel stören könnte.

Golf soll allen Freude machen!

Um einen reibungslosen Spielablauf zu gewährleisten muss sich jeder Golfer der Etikette gemäß, sowie nach den Regeln und Ordnungen des Verbandes und des Golf-Club Kitzingen verhalten. Damit Mitglieder wie Gäste gleichermaßen Spaß haben, hier die wichtigsten Verhaltensmaßnahmen, die es zu beachten gilt:

AbfälleJeder Spieler hat seinen Abfall (auch Zigarettenkippen) in den hierfür vorgesehenen Behältern zu entsorgen, oder mitzunehmen.
AbschlagJedes private Golfspiel beginnt grundsätzlich am Abschlag 1. Der Start von anderen Abschlägen wie z.B. 10 ist nur möglich, wenn die Bahn davor frei ist und niemand dadurch aufgehalten wird. Jeder Spieler auf der vollen Runde hat Anspruch, dass ihm Gelegenheit gegeben wird, jedes Spiel einer kürzeren Runde (Start an einer anderen Bahn) unaufgefordert zu überholen.
BekleidungAuf dem gesamten Anlage ist auf dem Golfsport angemessene Kleidung
Carts, TrolleysCarts dürfen nur auf Fairways und Wegen gefahren werden, dabei sind 10 m Abstand zu Grüns und Vorgrüns einzuhalten. Trolleys dürfen nicht über Grüns und Vorgrüns und nicht zwischen Bunker und Grüns gezogen werden. Kinder unter 16 Jahren ist das Lenken von Golfcarts untersagt.
DurchspielenSpielgruppen, die nicht Anschluss halten können und/oder nachfolgende Spielgruppen aufhalten, müssen durchspielen lassen. Wer sucht, oder zurückgeht, muss ebenfalls durchspielen lassen.
FlaggenstockDer Flaggenstock ist behutsam abzulegen, bitte nicht fallen lassen! Er soll sorgfältig ins Loch zurückgesetzt werden und es ist darauf zu achten, dass die Lochränder dabei nicht beschädigt werden.
FlightgrößeEine Spielgruppe besteht aus maximal vier Spielern. Aus jedem Bag darf nur eine Person spielen.
  
HundeDas Mitführen von Hunden auf dem Gelände ist erlaubt. Sie müssen bereits auf dem Parkplatz angeleint und immer an der kurzen Leine gehalten werden. Exkremente sind sofort zu beseitigen. Im 19. Hole und im Toilettenbereich sind Hunde nicht erlaubt!
PitchmarkenJeder Spieler ist verpflichtet, eine Pitch-Gabel mitzuführen und damit die Pitchmarks auf Grüns und Vorgrüns auszubessern.
PlatzaufsichtDie Platzaufsicht handelt im Namen des Vorstands. Den Anweisungen der Clubangestellten und der Marschalls ist unbedingt Folge zu leisten. Sie sind durch den Vorstand autorisiert, bei Verstößen gegen die Verhaltensregeln die Spieler zu ermahnen bzw. ihnen das Spielrecht für die laufende Runde zu entziehen.
PlatzpflegeAusgeschlagene Divots auf den Spielbahnen sind zurück zu legen und fest zu treten. Spuren in Bunkern sind sorgfältig zu beseitigen und die Harken wieder in die Bunker zu legen.
PlatzsperreDie Platzsperre wird an der Infotafel bzw. im Internet bekannt gegeben. Das Spielen auf den gesperrten Teilen des Platzes ist untersagt. Reservierte Abschlagzeiten (Sperrzeiten) für Turniere oder Gruppen sind unbedingt einzuhalten. Wettspiele haben absoluten Vorrang auf dem Platz. Es darf nicht dazwischen gespielt werden.
RangebälleDriving-Range-Bälle sind Eigentum des GC Kitzingen und dürfen nicht von den Übungsanlagen entfernt werden. Das Spielen mit Range- Bällen auf dem Golfplatz ist strengstens untersagt.
SchuheAuf der gesamten Anlage sind nur Schuhe mit Soft-Spikes oder mit Noppen-Sohlen erlaubt.
SpielrechtSpielberechtigte Mitglieder (min. PR) haben ihre Jahresspielkarte (Bag-Tag), Gäste ihr Greenfee-Ticket sichtbar mitzuführen. Ein Spielrecht besteht erst nach Zahlung des Entgeltes (Beitrag, Greenfee). Kinder unter 12 Jahren nur in Begleitung eines erwachsenen Golfers.
StartfolgeWerktags haben 2er-Flights Spielrecht vor 3er-Flights und vor 4er- Flights. Samstags, sonntags und an Feiertagen gilt die umgekehrte Reihenfolge. An diesen Tagen bitte möglichst nur in 4er- oder 3er- Flights spielen.
TelefonierenDas Telefonieren auf der Runde kann Mitspieler stören und sollte, außer bei Notfällen unterbleiben. Im Wettspiel ist es, außer bei Notfällen, verboten.
ÜbungsanlagenÜbungsberechtigung haben alle aktiven Mitglieder des GC Kitzingen (auch ohne PR) und deren Gäste sowie Mitglieder der GRF-Clubs. Andere Gastspieler nach Zahlung von Greenfee bzw. Rangefee.
Zügiges SpielGrundsätzlich wird zügiges Spiel erwartet. Richtzeit für eine 18-Loch- Runde ist ca. 4 Stunden für 4er-Flights. Kann ein Ball verloren sein, ist sofort ein provisorischer Ball zu spielen. Während der Suche, andere Flights durchspielen lassen. Suchzeiten über 3 Minuten sind nicht erlaubt.

Verstöße gegen diese Verhaltensregeln können durch den Vorstand und von ihm autorisierte Personen mit Platzverweis, im Wiederholungsfall mit Spielverbot geahndet werden.

Der Vorstand